Rundgang

Herzlich Willkommen zum Anlagen Rundgang. Hier bekommen Sie einen ersten Überblick über meine Modellbahnanlagen.

Spur H0

Beginnen will ich mit dem größten Werk, der H0 Anlage, die auch den Schwerpunkt meiner Homepage darstellt.


H0 Anlage, Bild vom 11.7.2011

Die 10,7 m² große Anlage ist im Epoche V Stil gebaut. Das Gleismaterial ist nahezu komplett von Märklin, es wurden überwiegend C-Gleise (ein geringer Teil sind K-Gleise) im sichtbaren Bereich und im nicht sichtbaren Schattenbahnhofsbereich K-Gleise sowie günstige B-Ware Flexgleise mit durchgehendem Mittelleiter aus Messingdraht verbaut. Insgesamt wurden ca. 110 m Gleise verbaut. Das Rollmaterial stammt etwa zur Hälfte von Märklin und zur anderen Hälfte von weiteren Herstellern, wie Roco, Piko, Mehano, Liliput, Lima und Fleischmann. Ich selber habe zwar mit Märklin angefangen, mittlerweile bin ich aber immer stärker zu den anderen Herstellern übergegangen, da ich einfach eine gewisse Vielfalt haben möchte und andere Mütter auch schöne Töchter haben.

Die Anlage ist in drei Abschnitte gegliedert:
- Abschnitt 1: Eine kleine Stadt mit ein paar Firmen sowie Straßenbahn.
- Abschnitt 2: Ein Dorf mit vielen Wohnhäusern.
- Abschnitt 3: "Erlebniswelt" mit einem Freizeitpark, einer Burg und einer Gondel.

Die Steuerung ist komplett digital im DCC Format mit der ECoS von ESU. Es kommen 27 Loks und Triebzüge, 12 Wagenverbände, 1 Gleiskraftwagen und 4 Straßenbahnen zum Einsatz.

Die obere Ebene (der sichtbare Anlagenteil) besteht aus einem größeren verschlungenen Gleisoval mit zwei Durchgangsbahnhöfen. Der eine Abschnitt ist zweigleisig, der andere Abschnitt führt über eine Brücke und ist eingleisig. Von diesem Rundkurs zweigen mehrere Strecken ab: Eine führt zum Kopfbahnhof, der drei Bahnsteiggleise, drei weitere Stumpfgleise sowie zwei kurze Abstellgleise mit einem Lokschuppen aufweist. In der Anlagenmitte gibt es einen Güterumschlagplatz, der ebenfalls mit der Bahn erschlossen ist. Entlang der Anlage gibt es zwei Abfahrten zu den beiden Schattenbahnhöfen, die zusammen eine Gesamtabstellgleislänge von 44 m besitzen.

Spur 1


Spur 1 Anlage, Bild vom 9.8.2010

Die 18,7 m² große Gartenbahn ist mein zweit größtes Werk, damit habe ich mir einen großen Traum erfüllt. Gefahren wird nur im Sommer, weshalb die Gartenbahnsaison häufig im Mai beginnt und gegen Oktober endet. Die Anlage wird über die ECoS im DCC Format komplett digital gesteuert. Die Digitalzentrale erhält jedoch die Befehle nicht von mir, sondern vollautomatisch vom PC Programm Control-GUI.

Die Anlage stellt den Fahrbetrieb aus früherer Zeit dar, als es noch Güterverkehr, Schienenbusse und Dampfzüge im Planeinsatz gab. Zum Einsatz kommen sowohl Fahrzeuge aus dem Märklin Maxi Programm sowie die "Profi 1" Fahrzeuge. Außerdem dreht der Schienenbus von Piko seine Runden.

Es wurden rund 32 m Gleis zusammen mit 12 Weichen verlegt. Das Gleismaterial stammt reinrassig von Märklin, als Weichenantriebe kommen Servos zum Einsatz. Oft werde ich gefragt, ob die Gleise draußen bleiben: Ja, sie bleiben draußen. Und zwar das ganze Jahr, auch im Winter. Das Gleismaterial ist extra für den Gartenbetrieb ausgelegt und rostet daher auch nicht.

Spur H0e


H0e Vitrine, Bild vom 20.7.2013

Manch einer mag sich fragen: Warum nun noch H0e? Sicherlich ist es nicht nur zeitlich, sondern auch finanziell ein enormer Aufwand drei Anlagen zu betreiben, aber die Frage ist eigentlich einfach zu beantworten: Ein Urlaub im Zillertal gab den entscheidenden Auslöser H0e Fahrzeuge zu sammeln. Die Zillertalbahn hat mich so fasziniert, dass ich mir nahezu alle erhältlichen Zillertalbahn Fahrzeuge der aktuellen Epoche zusammen gesammelt habe. Die fahrzeuge stehen - weil natürlich keine Schmalspur Anlage vorhanden ist - in der Vitrine.

Eigentlich wäre es für mich ein großes Reiz gewesen, eine kleine H0e Anlage aufzubauen, um die Fahrzeuge auch mal fahren zu lassen. Aber es kam alles anders...

Es war der 10. September 2011, an dem der Admin vom H0-Modellbahnforum ein offizielles Forum-Treff veranstalte. Unter anderem stand auf dem Programm ein kleines Diorama zu bauen. Dies haben wir auch geschafft und ein Mitglied hat spontan vorgeschlagen, dass wir nächstes mal doch ein Modul bauen könnten. Obwohl dies mit etwas Spaß gemeint war, wurde daraus Ernst und wir haben uns auf eine Norm geeignet, unter der wir Module bauen. Die Resonanz war groß, so dass derzeit um die 80 Module im Bau bzw. schon fertig gestellt sind.

Da wir uns hauptsächlich auf H0e geeignet haben, ist die Planung einer eigenen H0e Anlage somit hinfällig. Auf den in Zukunft anstehenden Treffen werden meine Fahrzeuge genug Auslauf bekommen.

Informationen zur Norm, der Idee und Bauberichte der einzelnen Module finden sich im H0-Modellbahnforum.

Mittlerweile war ich nun schon einmal im Sommer und dreimal im Winter im Zillertal, so dass ich viel Zillertalbahn fahren konnte und massig Fotos gemacht habe, die ihr hier anschauen könnt.

Winteranlage


Winteranlage, Bild vom 11.12.2011

Der Bau dieser 0,5 m² kleinen Anlage war eine spontane Entscheidung. Beim Bummeln auf dem Weihnachtsmarkt von Möbel Neubert sah ich eine Anlage im Winterstil mit einem Fleischmann Zug. Mir war sofort klar, dass ich so etwas auch brauche. Da ich noch altes Märklin M-Gleismaterial hatte (Loks und Wagen sowieso) wurde das ganze auch relativ preisgünstig. Die Häuser sind aus Porzellan, die es immer auf den Weihnachtsmärkten zu kaufen gibt. Die Menschen sind auch aus Porzellan. Drei Laternen sind von Viessmann und ein beleuchteter Tannenbaum von Busch. Die restlichen Tannen sind ebenfalls von Busch und wurden mit weißer Farbe bemalt. Die Anlage wird von der Märklin Mobile Station gesteuert und den Kindern aus der Verwandtschaft macht es Spaß, wenn sie auch einmal fahren dürfen ;-)

Im Winter 2011 habe ich die Anlage ein klein wenig umgebaut. Wegen meiner großen Sammlung an Zillertral H0e Fahrzeugen kam mir die Idee die Bahn umzuspuren, so dass ich den Fahrzeugen auch mal Auslauf gewähren kann. Gesagt getan, seit Mitte Dezember befahren die Zillertalbahnfahrzeuge die Winteranlage.

LEGO Eisenbahn

LEGO Eisenbahn, Bild vom 29.9.2010

Mit LEGO Eisenbahn habe ich 2005 begonnen. Ausschlaggebend war ein Besuch im Legoland Deutschland und der dortige Kauf einer Santa Fe F7 Diesellok. Während sie zuerst auf einem selbstgebasteltem Podium stand, habe ich später einen Schienenkreis gekauft, um die Lok auch mal fahren zu lassen. Als es dann noch die passenden Wagen dazu gab, musste ich die natürlich auch haben und erweiterte den Schienenkreis. So wuchs die Schienenzahl stetig an, so dass ich immer mal wieder im ausgebauten Dachgeschoss meine LEGO Stadt aufbaue und in meine Kindheit zurückkehre.

Da Sie nun einen ersten Einblick in meine Modellbahnen gewonnen haben, steht einer genaueren Erkundung meiner Anlagen nichts mehr im Wege. Viel Spaß beim Klicken durch meine Eisenbahnwelt!