D8

Allgemeine Informationen

Die D8 und ihre Schwesterlok D9 sind zwei "vom Aussterben bedrohte" Streckendieselloks, die auf der Zillertalbahn eingesetzt werden. Beide Fahrzeuge wurden von O&K unter der Typenbezeichnung MD 18 S gebaut. Die D9 ist mittlerweile schon abgestellt und zu einem Ersatzteilspender umfunktioniert. Die D8 wird auch nur noch selten eingesetzt, da den Rollwagenverkehr die Lupos übernommen haben. Das besondere an der D8 und D9 ist, dass es vierachsige Lokomotiven ohne Drehgestelle auskommen. Die beiden Inneren Achsen sind fest gelagert und die äußeren Achsen zur Seite verschiebbar. Da die Zillertalbahn auf kompletter Länge Rollwagentauglich ist und dementsprechend große Radien hat, wollte man sich so die Kosten für Drehgestelle sparen. Letztendlich war aber der Verschleiß enorm und die beiden Loks blieben Einzelstücke, weshalb sie auch nur auf der Zillertalbahn zum Einsatz kommen.

Bei dem Modell handelt es sich um eine Art Bausatz. Das Gehäuse und der Rahmen wurde von Gerd Ziller über CAD entworfen und bei Shapeways gedruckt. Die Lok kommt somit aus dem Drucker! Der Antriebsteil samt Drehgestell stammt von der Piko Spur N Diesellok vom Typ G 1206.

Lesen Sie hierzu auch den Umbaubericht.

Datenblatt

Herkunft Österreich
Gattung Diesellokomotive
Epoche V
Hersteller Lokomotive Gerd Ziller über 3D Druck von Shapeways
Hersteller Decoder Lenz Gold
Powerpack Lenz Power 1 Energiespeicher (USP Technologie)
Länge über Kupplung im Original / Modell 9,7 m / 11,1 cm
Anzahl Motoren 1
Anzahl Haftreifen 0
Anzahl angetriebene Achsen 4
Anzahl Achsen insgesamt 4
Motor Gleichstrommotor
Funktionen:  
    - F0 Lichtwechsel weiß/rot Führerstand 1
    - F1 Lichtwechsel weiß/rot Führerstand 2
    - F3 Rangiergang
    - F4 Ausschalten der Anfahr-/ Bremsverzögerung
    - F7 Führerstandsbeleuchtung
    - F8 Licht weiß Führerstand 1
    - F9 Licht weiß Führerstand 2
    - F10 Licht rot Führerstand 1 und 2
zieht den Zug Güterzug oder Rollwagen