Anlagenumbau

29. September 2013

Nachdem ich viel Zeit in die H0e Module gesteckt habe, ging es mal wieder an meiner H0 Anlage weiter. Es musste dringend die Abfahrt zum Schattenbahnhof 1 erneuert werden. Die Steigung war zum einen zu steil, zum anderen zu ungleichmäßig.

Also wird zunächst der alte Bogen abgebaut und die Rampe entfernt.

Eine neue Weiche mit schlankem Radius wird eingesetzt.

Alle Bögen werden nicht wie bisher mit R 360 mm sondern mit R 424,6 mm ausgeführt.

Dadurch wird der Abstand zur Grundplatte größer, aber dies ist auch gewollt. So kann ich eine Mauerplatte (Noch 58055) einbauen. Außerdem bleibt für die Oberleitungsmaste mehr Platz.

Das lange Flexgleis wird an einer Seite durch ein längeres gerades Metall (z.B. eine Wasserwaage) stabilisiert und dann festgeschraubt, so dass sich ein gerader Verlauf ergibt und keine Schlangenlinien. Probeweise habe ich schon etwas geschottert, wie man sieht.

Nach etwas Arbeit konnte die neue Rampe fertig gestellt werden.

Im Freizeitpark habe ich probeweise eine Lärche aufgestellt. Den Baum habe ich bei Schlesienmodelle gekauft. Er war Bestandteil einer größeren Bestellung für die Begrünung der H0e Zillerbrücke und ist dann über geblieben, da er doch etwas zu wuchtig ist.

Neu ist ein Gleiswechsler im Bogen des zweigleisigen Tunnels. Er ermöglicht es einem ausfahrenden Zug vom Schattenbahnhof 2 bzw. Niedlingen Gleis 2 zum inneren Gleis zu wechseln, damit ein Zug vom Kopfbahnhof ebenfalls ein bzw. ausfahren kann. Wegen den Gleisbauarbeiten musste die Oberleitung demontiert werden, wie ich sie wieder installiere weiß ich noch nicht (kaum Platz zum Arbeiten).

2. Februar 2020

Viele Jahre ist nicht wirklich viel an meiner Anlage passiert. Nun soll es mal wieder weiter gehen. Der Bahnsteig in Niedlingen, den ich damals abgerissen habe, wird gerade neu gebaut. Als Unterkonstruktion sorgt erstmal eine Sperrholzplatte die zwischen die Gleiszwischenräume gelegt wird.

Darauf folgt eine Platte, an welche die Bahnsteigkanten von Vampisol geklebt werden. Diese Platte muss exakt eingepasst werden, damit die Fahrzeuge später nicht an den Bahnsteigkanten hängen bleiben.

Nachdem die Holzplatten zugeschnitten sind, werden die Bahnsteigkanten seitlich angeklebt. Die Auhagen Pflasterplatte, welche später in den Zwischenraum geklebt wird, muss dazu bereits unterlegt werden, damit später Bahnsteigkante und Pflasterplatte eine Ebene bilden.

Einbau der Bahnsteigkanten mit Holzplatte.

An den Enden muss der Bahnsteig verjüngt werden, damit die ausscherenden Fahrzeuge nicht daran hängen bleiben.

Die Bahnsteigkanten werden mit grauer Farbe lackiert, anschließend gealtert und mit mattem Klarlack versiegelt.

Im Zuge des Bahnsteigneubaus wird auch gleich die Brücke renoviert, da durch die während des Anlagenumbaus veränderte Gleislage die damalige Konstruktion nicht mehr 100 % gepasst hat. Ich habe daher das Bogenstück neu aus Holz gesägt und an die bestehende gerade Konstruktion angeschlossen. Die gesamte Holzbrücke wurde nochmal neu gestrichen.

Die moderne Brücke steht nun auf zwei Pylonen, die direkt im Anschluss an die Hauptträger anschließen. Statisch hat der damalige einzelne Pfeiler in der Mitte nicht gepasst, wenn man sich auf die reale Welt bezieht. Die neuen Pylonen sind aus Messingrohren entstanden die ich weiß lackiert habe. Die bestehenden Alurohre wurden eingeschoben.

Da im Bereich des Bahnsteigs und des überquerenden Gleises ebenfalls ein Pfeiler entstehen muss, ist dieser in Bauform eines umgedrehten "U" entstanden. Auch er besteht aus Messingprofilfen. Diese habe ich verlötet und anschließend weiß lackiert.

Die gerade Brückekonstruktion besteht aus Märklin Brückenelementen die perfekt zum C-Gleis passen.

Die Pfeiler habe ich mit der Grundplatte verschraubt und anschließend das Umfeld neu eingeerdet.

Im Anschluss wurden die ersten Stücke Gleis mit Minitec Gleisschotter eingeschottert, so dass ein sauberer Übergang zum Bahnsteig hergestellt ist.

Nun schaut das Ensemble wie folgt aus:

25. März 2020

Für einen sauberen Abschluss zum Bahndamm sorgt ein Mauerelement von Noch.