BR 140 von Roco

Die BR 140 als Exclusivmodell für die Wilde 13 in der Lackierung "Erfurter Bahnservice" ist seitens Roco leider nur als Gleichstrommodell erhältlich. Beim Durchforsten jeglicher Ersatzteillisten konnte ich keine baugleiche Lok entdecken, die für Wechselstrom erhältlich ist oder war und die notwendigen Ersatzteile für einen Umbau enthält, bei Roco in der Regel der Getriebebeoden mit Aussparung für den Mittelschleifer. Nun sind Roco Fahrzeuge nicht so einfach zum umrüsten, weil der Platz für den Mittelschleifer meistensfehlt, natürlich auch bei dieser Lok. Also ist Bastelarbeit gefragt.

Der verwendete Mittelschleifer muss flach sein, daher fiel die Wahl auf den Brawa 2225 Silencio. Der Roco Flüsterschleifer wäre viel zu dick. Der Getriebeboden unter Führerstand 1 wird ausgeklipst.

Für den Flüsterschleifer muss in der Mitte eine Aussparung gefräst werden sowie an beiden Enden die bestehende Aussparung vergrößert werden, damit der Schleifer dort einfahren kann.

Probeweise wird der Mittleschleifer eingelegt.

Er passt gut rein. Das Kabel zur Stromversorgung wird angelötet.

Schließlich wird Innen der Getriebeboden mit Zwei-Komponenten-Kleber verschlossen.

Von Außen wird überschüssiger Kleber abgeschabt, beigeschliffen und der Mittelschleifer mit etwas Sekundenkleber verklebt. Später können die sichtbaren Stellen noch mit schwarzer Farbe kaschiert werden.

Der Fahrtest hat gesagt dass die Bastelarbeit wunderbar funktioniert.

Episode 2 sind die ollen Lichtleiter. Davon gibt es in der Lok jede Menge...

Diese werden ausgebaut, jedoch wird das Innere der Lampe weiterhin benötigt. Der Lampeneinsatz wird vom Lichtleiter getrennt und in die Fassung eingeklebt. Gleich dahinter werden direkt die SMD LEDs gesetzt.

Nach dem Trocknen des Revell Kunststoffklebers können die Kupferlackdrähte sauber verlegt werden.

Unters Dach wird zentral eine Platine eingeklebt, welche die SMD Widerstände trägt. Dort werden auch die Kupferlackdrähte angeschlossen so wie Decoderlitzen, die zum Chassis der Lok führen. Mit Schrumpfschläuchen wird der Kabelbaum gebündelt.

Als nächstes kommt Alufolie zum Einsatz. Sie wird hinter die LEDs geklebt, damit kein Licht ins Innere der Lok und in die Führerstände abstrahlt. Da es zwischen Chassis und Gehäuse an der Spitze der Lok einen großen Spalt gibt würden sonst die Gleise beleuchtet werden.

Zum Schluss wird der ESU LokPilot eingebaut und die Einzellitzen für die Beleuchtung angeschlossen.

Spitzenlicht:

Schlusslicht:

Weitere Bilder gibt es selbstverständlich in der Bildergalerie.