Stadler GTW von Piko

Wie eigentlich fast jedes auf dem Markt erhältliche Fahrzeug, hat auch der Piko GTW kein getrennt schalbares Licht. Außerdem muss eine Innenbeleuchtung nachgerüstet werden. Und bei der Gelegenheit ist es sicherlich sinnvoll einen ordentlichen Decoder einzubauen und den Uhlenbrock Decoder aus dem Modell zu verbannen.

Wie auch beim Desiro hat Piko den Decoder in einem Schacht eingebaut, der sich ohne Abnehmen des Gehäuses einfach öffnen lässt.

Doch für meine Sonderwünsche muss das Modell trotzdem geöffnet werden. Dies geht aber wirklich einfach, indem eine Schraube am Führerstand und eine Schraube am Wagenboden gelöst werden. Dann kann der Führerstand nach vorne und das Gehäuse nach oben abgezogen werden.

Die drei Schrauben auf der Inneneinrichtung müssen nun ebenfalls entfernt werden, damit diese abgeklipst werden kann.

Am ESU LokPilot müssen natürlich die Litzen gekürzt werden, damit der Decoder in den Schacht passt.

Und schon kann der Chip eingesetzt werden. Zuvor habe ich noch drei Litzen für den Aux 34 Verstärker angelötet. Dieser ist für die fünf Funktionen notwendig, da der LokPilot nur vier verstärkte Ausgänge besitzt.

Damit die Spitzenbeleuchtung an jedem Führerstand getrennt geschaltet werden kann müssen die beiden markierten Litzen abgelötet werden. Welche Litzen man ablötet ist übrigens völlig egal (ob nun weiß vorne und gelb hinten oder gelb vorne und gelb hinten). Wichtig ist nur, dass zwei Leitungen für die Beleuchtung an den Aux 34 Verstärker angelötet werden, so dass man jedes Licht separat schalten kann.

Die beiden Litzen (in diesem Fall die beiden weißen) werden an den Aux 34 Verstärker gelötet.

Und nun kommt das Highlight von Piko... Anstelle für die Innenbeleuchtung den freien Ausgang Aux 1 zu nutzen wird die Beleuchtung mit Dioden parallel zum Spitzenlicht geschaltet. D.h. wir Digitalbahner, die eine schaltbare Innenbeleuchtung bevorzugen, müssen nun die grüne Litze an den Aux 1 Pin der Schnittstelle umlöten.

Löblich ist aber wieder hervorzuheben, dass Piko bereits je Wagenteil eine blaue und grüne Litze für die Innenbeleuchtung reserviert hat. Das ist auch nicht selbstverständlich. Ich habe wie mittlerweile üblich das LED Flexband verwendet. Damit es nicht so flexibel ist, wird es auf eine 1 mm starker Polystyrolplatte aufgeklebt. Aber bitte lötet vorher die Widerstände um. Ich habe 5,1 kOhm verwendet.

So sieht die Innenbeleuchtung bei Dunkelheit aus:

Fürs function mapping: Wenn man die Litzen so wie ich an den Decoder anschließt, dann werden die Beleuchtungen mit folgenden Funktionsausgängen geschaltet: Spitzensignal Seite 1 --> Licht hinten, Spitzensignal Seite 2 --> Aux 4, Schlusslicht Seite 1 --> Aux 3, Schlusslicht Seite 2 --> Licht vorne, Innenbeleuchtung --> Aux 1.

Weitere Bilder gibt es selbstverständlich in der Bildergalerie.