Beleuchtungseinbau in Märklin InterRegio Wagen

Das Thema Beleuchtung will ich an einem weiteren Wagenverband dokumentieren. Diesmal handelt es sich um den InterRegio von Märklin. Folgendes wird eingebaut:
- ESU LokPilot fx
- Lichtwechsel weiß/rot
- Innenbeleuchtung
- Führerstandsbeleuchtung
- stromführende Kupplungen

Das Spitzensignal ist werksseitig pissgelb. Da man nicht ohne weiteres an die LEDs rankommt bleibt nur ein kompletter Selbstbau. Dazu klebe ich jedoch wie gewohnt die LEDs direkt hinter die Lichtleiter, so dass man die kleinen Leuchten optimal platzieren kann. Über das obere Spitzensignal habe ich nachher noch einen Schrumpfschlauch gezogen, damit die LED nicht zu sehr in den Führerstand strahlt. Das Gleiche kann man auch bei den unteren Spitzenlichtern tun.

Während ich bei den anderen Wagen keine trennbaren Verbindungen zwischen Chassis und Gehäuse eingebaut habe, hielt ich es im Steuerwagen für notwendig, da hier wohl am ehesten mal Wartungsarbeiten anfallen könnten und dann eine trennbare Verbindung das Leben erleichtern kann.

Wie auch beim ICE 2 habe ich mich für stromführende Kupplungen von Roco entschieden. Ich habe mir dazu "meine" Norm für die Steckerbelegung ausgedacht, so dass ich in Zukunft (falls weitere Wagen so umgebaut werden) beliebig kombinieren könnte und keine Probleme auftreten. Meine Norm belegt alle vier Pins der Kupplung, dies wären:
- Innenbeleuchtung
- Schlusslicht (für den letzten Wagen)
- Bahnmasse (bei Gleichstromanlagen überflüssig)
- Pluspol

Es können somit Wagen mit der selben "Norm" hinzugefügt oder herausgenommen werden, allerdings kann ein einzelner Wagen nicht um 180° gedreht werden, sonnst würde die Pinbelegung nicht passen. Natürlich kann auch nur ein "Decoderwagen" mit eingereiht sein.

Als Innenbeleuchtungen verwende ich seit dem Umbau des ICE 2 nur noch die 5 m LED Leisten von Ebay. Die Spulen bekommt man schon für 13 € mit Glück so dass jeder Selbstbau teurer wäre.

Während die beiden Litzen für die Innenbeleuchtung direkt an die Platine gelötet werden, führen die anderen beiden Litzen (Masse und Schlusslicht) bedeutungslos durch den Wagen.

Lediglich der letzte Wagen greift auf den Anschluss für das Schlusslicht zurück. Der Gedanke ein Schlusslicht einzubauen kam mir relativ spontan und ergab sich so: Da alle meine Steuerwagen an der Front eine Kupplung haben, um einen Steuerwagendefekt simulieren zu können, kann es natürlich vorkommen, dass der letzte Wagen ein Schlusslicht benötigt. Auch wenn der Wagenverband abgestellt wird, sollte ein Schlusslicht leuchten. Somit werden in den letzten Wagen zwei rote Schlusslichter nach altbewährter Methode eingebaut.

Der Pluspol wird mit einem ausreichend großen Widerstand an den freien Pin der Innenbeleuchtung angeschlossen, der Minuspol an den dafür vorgesehenen Funktionsausgang.

Das BordBistro erhält einen zusätzlichen Bahnmasse-Anschluss um die Kontaktsicherheit zu verbessern. Somit bekommt auch der vierte Pin der Kupplung eine Verwendung. Der Masseschleifer wird direkt am Drehgestell mit der Litze der Kupplung verlötet.

Nach diesen Umbauarbeiten kann die fünfteilige InterRegio Garnitur für den Fahrgastverkehr freigegeben werden.

Die Innenbeleuchtung bei Dunkelheit:

Spitzenlicht:

Schlusslicht:

Führerstandsbeleuchtung aus:

Führerstandsbeleuchtung ein:

Schlusslichter aus:

Schlusslichter ein:

Weitere Bilder gibt es selbstverständlich in der Bildergalerie.

Die Bastelarbeiten gehen auf eigene Gefahr! Für Schäden übernehme ich keine Haftung!

Und nun: Viel Spaß beim ausleuchten der Wagen oder sitzen ihre Figuren im Dunkeln?