TGV POS

Allgemeine Informationen

Als Epoche VI Bahner darf man es sich natürlich nicht nehmen lassen einen modernen TGV auf seine Anlage zu holen. Da der TGV POS ja auch in Deutschland unterwegs ist, muss man hier auch keine Einbußen in Sachen Vorbildlichkeit machen. Über einen Zeitraum von 15 Monaten habe ich mir die komplette TGV POS Einheit von Märklin zusammen gekauft. Durch die maßstäbliche Länge muss ich bei Bögen mit 360 mm Radius die Oberleitungsmasten auf der Innenseite mit langen Auslegern bestücken, da sonst die Wagen hängen bleiben.

Lesen Sie hierzu auch den Umbaubericht.

Datenblatt

Herkunft Deutschland
Gattung Elektrotriebzug
Epoche VI
Hersteller Fahrzeuge Märklin
Hersteller Decoder ESU LokPilot DCC V4 (einer je Triebkopf)
Hersteller Powerpack keins eingebaut
Hersteller Innenbeleuchtung Märklin
Länge über Puffer im Original / Modell 162,7 m / 187 cm
Wagenreihung Triebkopf, 2. Kl. Endwagen, 2 x 2. Kl. Mittelwagen, Barwagen, 1. Kl. Mittelwagen, 1. Kl. Endwagen, Triebkopf
Anzahl Motoren 2
Anzahl Haftreifen 8
Anzahl angetriebene Achsen 8
Anzahl Achsen insgesamt 32
Motor Gleichstrommotor (einer je Triebkof)
Funktionen  
    - F0 Licht Seite 1
    - F1 Licht Seite 2
    - F2 Licht rot zuschalten
    - F3 Rangiergang
    - F4 Ausschalten der Anfahr- und Bremsverzögerung
    - F5 Licht rot beidseitig
    - F6 Fernscheinwerfer mit der Fahrtrichtungs wechselnd
    - F7 Innenbeleuchtung
    - F8 oberes Spitzensignal abschalten

Der vorbildlich lange TGV macht Halt in Mittelstadt. Für meine kleine Anlage schaut das schon ziemlich bescheuert aus. Der Zug wurde daher um zwei Wagen gekürzt.

Wahnsinn, ich dachte die Gleise wären gerade verlegt...

Leider bietet Märklin die Wagensets nur paarweise fest verkuppelt an, so dass ich nun vor einem großen Problem stehe: Eigentlich wäre die optimale Länge des TGVs auf meiner Anlage sechs Mittelwagen, da der Zug sonst so lang ist, dass er an keinem Bahnhof halten kann und nie grenzzeichenfrei steht. Doch so wie Märklin die Wagen anbietet wären nur folgende Reihungen möglich:

2 x 2. Klasse, Bar, 3 x 1. Klasse (1. Klasse überwiegt --> unrealistisch)
4 x 2. Klasse, Bar, 1 x 1. Klasse (4 mal mehr 2. Klasse als 1. Klasse --> unrealistisch)

Die optimale Wagenreihung wäre hingegen:

3 x 2. Klasse, Bar, 2 x 1. Klasse

Leider kann man das nur realisieren, wenn man trotzdem alle Wageneinheiten kauft und diese teilweise auftrennt und neu zusammenstellt. Dadurch hat man am Ende einen 2. Klasse und einen 1. Klasse Wagen über. Ich habe folgende Wagenreihung realisiert.

1. Klasse Wagen R2 (vom Wagenset 1) und Bar Wagen R4 (vom Wagenset 3):

2. Klasse Wagen R5 (vom Wagenset 3) und 2. Klasse Wagen R7 (vom Wagenset 2):

Es bleibt somit der 1. Klasse Wagen R3 vom Wagenset 1 und der 2. Klasse Wagen R6 vom Wagenset 2 übrig. Aber wenigstens passt der TGV nun in meine Bahnhöfe. Optisch sieht das gleich viel besser aus.