Pikos BR 189 - Europa Lok für wenig Euros

 

 

Erster Eindruck

 

Die BR 189 ist eine Mehrsystemlokomotive, welche in so gut wie ganz Europa verkehren kann. Durch die unterschiedlichen Schleifstücke auf dem Dach, ermöglicht die Lok einen Lokwechsel an Grenzen zu vermeiden. Piko bildete diese Lok im Modell nach. Momentan gibt es viele DB und Dispolok Varianten, wobei eine Lok in der DC Ausführung für knapp 70 € und in der AC Ausführung für knapp 90 € zu haben ist.

 

Die Lok macht einen ordentlichen Eindruck. Sofort fällt die saubere Bedruckung mit allen notwendigen Einzelheiten auf. Speziell auf der grau abgesetzten Fläche über den Drehgestellen, wo alle technischen Daten stehen. Der Lok liegen einige Prospekte bei, die zum einen über die Piko Hobby Produkte informieren und zum anderen teilt eine Einzelteileliste mit Schaltplan einen genauen Aufbau der Lok mit.

 

 

 

 

Details

 

Wenn man die Lok unter die Lupe nimmt, so fallen viele Einzelheiten auf, die dieser Lok vorerst kein Hobby da sein verleihen. Die Scheibenwischer sind angespritzt und machen einen einigermaßen guten Eindruck. Dass im Bereich der Kupplung auf großartig viel Details verzichtet wurde, soll hier weiter auch nicht stören.

 

 

Nachgebildet hat Piko die BR 189 005-2, wenn man die "Grundlokomotive" kauft, also das Modell, mit dem die Piko "BR 189-Serie" anfing. Somit ist das die "B" Variante mit DB, SBB und 2 x DC Pantograph in verkehrsroter Lackierung mit DB Logo.

 

 

Die Scheinwerfer sind gut wiedergegeben. Sie machen einen professionellen Eindruck, wohl auch auf Grund der für jede Lampe extra eingesetzten Lichtleiter und der feinen Gravuren.

 

 

Auf dem Dach sieht es vorbildgerecht "voll" aus und macht einen guten Eindruck. Die Farbgebung ist zwar nicht immer stimmig und sieht teilweise sehr billig aus, das kommt durch die doch kräftigen Farben rüber, die gewählt wurden. Logisch, dass Piko bei dem günstigen Preis die billigen Pantographen genommen hat, welche fast auseinanderfallen. Dass hier dann auch zwischen den 3 unterschiedlichen Schleifstücken nicht unterschieden wird und alles als DB Schleifstück ausgeführt wird, kann man Piko nicht übel nehmen. Selbst Märklin hat keine unterschiedlichen Schleifstücke verwendet, zumindest auf den aktuellen Bildern sieht man keinen Unterschied. Hier wird man wohl wieder einmal zu Sommerfeldt greifen, um den ganzen etwas mehr Professionalität zu verleihen.

 

 

 

Die Drehgestelle sind im Gegensatz zum Taurus von Piko von vornherein bedruckt und machen einen vorbildlichen Eindruck. Bei den Drehgestellen ist das wichtigste Wiedergegeben. Auf großartig viele Gravuren wurde kein Wert gelegt. Auffallend sind jedoch die technischen Daten, die auf dem grauen Absatz wiedergegeben sind. Sie stimmen vollkommen mit dem Vorbild überein und sind teilweise nur unter der Lupe zu erkennen, jedoch mit einer unvergleichbaren Schärfe.

 

 

Die Lok hat angespritzte Griffstangen, welche jedoch nicht farblich abgesetzt sind. Mit einem dünnen Lackstift kann man diese jedoch selber farblich absetzen.

 

 

Der Führerstand ist mit einer Inneneinrichtung versehen und weißt in Führerstand 1 einen Lokführer auf.

 

 

Technik

 

Die Lok hat einen Allradantrieb und besitzt zwei Haftreifen, welche diagonal an den äußeren Rädern angebracht sind. Die Zugkraft ist ausreichen groß, um einen Schnellzug mit 4 Wagen locke rüber eine 5 % Rampe zu ziehen. Allerdings ist die Höchstgeschwindigkeit mit 190 km/h zu hoch. Normalerweise fährt die BR 189 mit 140 km/h. Lediglich die Personenzugvariante hat 160 km/h Maximalgeschwindigkeit.

 

 

Der Decoder ist Schrott. Es ist, wie auch im Taurus, ein Uhlenbrock AnDi eingebaut, welcher keine Lastregelung hat und auch sonnst keine Programmiermöglichkeiten bietet. Daher gibt es auch keine Anfahr- und Bremsverzögerung. Nun merkt man den Unterschied, wenn man immer mit Lastregelung fährt: Auf einmal fährt die Lok bei Bergfahrt 30 km/h und bei Talfahrt 120 km/h... Um die Fahreigenschaften auch zu verbessern, empfiehlt es sich einen neuen Decoder einzubauen. Ich nahm einen ESU LokPilot V3.0 und mit diesem Decoder sind die Fahreigenschaften ausgezeichnet gut.

 

 

 

Der Lichtwechsel erfolgt mit Glühlampen welche in einem Lichtleiter sitzen. Der Lichtaustritt bei 16 V ist OK. Piko hat nur einen Dreilichtspitzensignal Lichtwechsel eingebaut, ein rotes Schlusslicht sucht man vergeblich. Ausnahmsweise ist das Licht mal zu warm. Die BR 189 erzeugt das Licht mittels LEDs. Daher passen hier Glühlampen überhaupt nicht. Eine weiße LED hätte Piko hier einbauen können, wäre auch nicht so teuer gewesen.

 

 

 

Schließlich noch was zur Kupplung: Die Lok hat keine Kurzkupplungskulisse. Die Piko Bügelkupplung macht keine Probleme, allerdings die Märklin Kurzkupplung. Die Puffer verhaken sich bei Bogenfahrt und bewirken ein entgleisen der Wagen. Sollte man auch mal auf Schub fahren, so sollte man eine Märklin Kurzkupplung einbauen und diese nicht ganz in den Schacht schieben (ein NEM Schacht ist nämlich vorhanden) und mit Kleber fixieren.

 

Fazit

 

Insgesamt muss ich sagen, dass diese Lok wirklich gut ist. Abgesehen von den paar Kleinigkeiten, die aber auf jeden Fall gerechtfertigt sind wenn man sich den kleinen Preis anschaut, macht diese Lok echt was her. Und wenn schon Märklin 4 gleiche Pantographen auf Dach schraubt, dann kann man das Piko mit einer 35 % billigeren Lok nicht übel nehmen.

 

Lesen Sie hierzu auch

 

Bilder

Umbaubericht