BR 628 von Roco

Der Roco Triebwagen ist wirklich sehr gelungen, doch eine Sache muss verbessert werden: Die Innenbeleuchtung. Diese ist nämlich mit Glühlampen ausgeführt. Der Leuchtstab sollte das Licht mehr oder weniger gleichmäßig verteilen, aber in einigen Abteilen leuchtet gar nichts. So kann das natürlich nicht bleiben.

Der Triebwagen wird geöffnet, dazu muss das Dach angehebelt werden. Es ist eingeklipst.

Mit 2 Drähten hatte ich die Beleuchtung vorher befestigt, um sie schaltbar zu machen.

Nach dem Entfernen des Leuchtstabs sieht man nun ein paar Querverstrebungen. 2 pro Wagen sind sehr lang und verhindern so, dass Licht in die Abteile kann.

Diese Querverstrebungen werden mit einer Minischleifscheibe durchtrennt.

Nun kann man die neue Leiterplatte in der Länge anpassen und mit LEDs versehen. Ich habe 11 LEDs pro Wagen verbaut.

Steuerwagen:

Motorwagen:

Die LEDs werden nun verlötet, mit Widerständen versehen und an den Lokdecoder angeschlossen.

Im Steuerwagen kann man die Leiterplatte mit Tesafilm fixieren.

Im Motorwagen lässt sich die Platine mit den 2 Schrauben befestigen, die den Motorwagen zusammenhalten.

Nun muss man noch ein wenig die Verkabelung ändern. Da der Lichtwechsel im Auslieferungszustand per Schleppschalter gesteuert wird, besteht zwischen Motor- und Steuerwagen keine elektrische Verbindung. Doch diese ist notwendig, um den Lichtwechsel und die Innenbeleuchtung digital zu schalten. Zuerst wurde der Mittelschleifer im Steuerwagen ausgebaut (die Stromversorgung übernimmt ja der Motorwagen), dann der Schleppschalter entfernt. Es müssen nun vier Litzen vom Motorwagen zum Steuerwagen geführt werden für 1. Pluspol, 2. Innenbeleuchtung, 3. Licht weiß und 4. Licht rot.

Ursprünglich hatte ich Kupferlackdrähte verwendet und diese durch die Kupplung gezogen. Die Verbindung wurde dadurch zwar untrennbar, aber dies hat auch nicht weiter gestört, denn die Garnitur wird ja beim Vorbild auch nicht getrennt. Mit der Zeit war mir diese Lösung jedoch zu unprofessionell, weshalb ich die Roco Kupplung 40345 eingebaut habe. Es ist eine stromführende vierpolige trennbare Kupplung.

Nun ist der Beleuchtungsumbau abgeschlossen und der Zug kann seine Fahrten antreten.

Hier ein schöner Vergleich der alten Beleuchtung mit Glühlampen und der neuen Beleuchtung mit LEDs:

Vorher:                                                                             Nachher:

 

Steuerwagen:

Motorwagen:

Seit dem 20. Januar 2012 ist zusätzlich ein LokSound 3 Decoder im Triebwagen eingebaut. Der bereits am 22. August 2009 eingebaute (sehr große) LokSound 2 Decoder wurde zugunsten der Optik entfernt.

Weitere Bilder gibt es selbstverständlich in der Bildergalerie.

Der Umbau folgt auf eigene Gefahr! Ich übernehme keine Haftung bei Schäden!