Beleuchtungseinbau bei Donnerbüchsen von Märklin

Wie alle meine Personenzüge werden auch die Donnerbüchsen aus dem Märklin Startset 29240 mit einer Innenbeleuchtung versehen. Allerdings würde an den im unteren Bereich sehr offenen Wagen ein hässlicher Mittelschleifer offensichtlich stören, so dass noch ein Packwagen notwendig wird. Hierzu habe ich mich als Stromversorgungswagen für den Märklin Nr. 43989 Gepäckwagen entschieden, der sogar bereits ab Werk einen Mittelschleifer für die funktionsfähigen roten Schlusslichter eingebaut hat.

Wenn der Mittelschleifer abgezogen wird, gelangt man an die Schraube zum Öffnen des Gehäuses.

Für die Stromversorgung der Innenbeleuchtung wird eine zweipolige stromführende Kupplung von Krois eingebaut. Die Litzen werden über neu gebohrte Löcher ins Wageninnere geführt.

Leider ist die Schlussbeleuchtung nur über eine stromfressende große Kugellampe realisiert. Das geht auch schöner!

Es werden zwei rote 0603er SMD LEDs eingebaut, welche die Lichtleiter direkt anstrahlen.

Testweise wird der ESU LokPilot Fx sowie ein Elko eingebaut, der als Puffer bei Stromunterbrechungen dienen soll. Dabei fällt auf, dass der Elko minimal zu lang ist.

Es wird daher etwas vom Chassis abgefräst. Zusätzlich werden die Zuleitungen der stromführenden Kupplung an eine kleine Verteilerplatine angeschlossen.

Die Ladeschaltung besteht wie üblich aus einem kleinen (bezogen auf den Wert) Widerstand sowie einer parallel geschalteten Diode.

Schließlich können die Komponenten eingebaut werden.

Die Donnerbüchsen werden wie üblich mit LED Beleuchtungen ausgerüstet, die man als Meterware im Internet findet.

Hier sieht man die zweipolige Krois Kupplung.

Fertig:

Schlusslicht:

Der Schleifer ist an dem Gepäckwagen weniger offensichtlich als an den Donnerbüchsen.

Weitere Bilder gibt es selbstverständlich in der Bildergalerie.