Bombardier NGT8 Typ S der Frankfurter Verkehrsbetriebe

Allgemeine Informationen

Das Vorbild dieser modernen Straßenbahn fährt in Frankfurt. Dort wurden 65 Fahrzeuge bei Bombardier vom Typ Flexity Classic bestellt. Im Rahmen der "Sommeraktion -25 %" habe ich mir das Modell am 28. Juli 2011 für gerade mal rund 135 Euro inkl. Versand von Österreich nach Deutschland bestellt. Nach einem umfangreichen Umbau besitzt das Modell nun viele schaltbare Lichtfunktionen.

Lesen Sie hierzu auch den Umbaubericht.

Datenblatt

Herkunft Deutschland
Gattung Straßenbahn
Epoche V
Hersteller Fahrzeug Halling
Hersteller Decoder Zimo MX630
Hersteller Powerpack keins eingebaut
Hersteller Innenbeleuchtung LED Streifenband, Eigenbau
Länge über Puffer im Original / Modell 29,1 m / 33,5 cm
Anzahl Motoren 2
Anzahl Haftreifen 2
Anzahl angetriebene Achsen 4
Anzahl Achsen insgesamt 8
Motor Gleichstrommotor
Funktionen  
    - F0 Lichtwechsel weiß/rot
    - F1 Blinker rechts
    - F2 Blinker links
    - F3 Warnblinker
    - F4 Ausschalten der Anfahr- und Bremsverzögerung
    - F5 Innenbeleuchtung
    - F6 Zugzielanzeige

Der fertig umgebaute Straßenbahnwagen auf der noch im Bau befindlichen Straßenbahntrasse.

Die nachfolgenden Bilder sind vor dem Umbau aufgenommen worden.

Die Front des modernen Straßenbahnwagens.

Seitenansicht des Mittelwagens. Typisch für Halling sind die Gehäuse aus durchsichtigem Kunststoff, der lackiert und bedruckt wurde. Daher ist das Modell aalglatt. Aber es soll nicht weiter stören, vor allem weil es sonst keinen anderen Hersteller gibt, der so eine Vielfalt an modernen Straßenbahnen anbietet.

Ein Blick aufs Dach, auch hier sind zwar verschiedene Dachschaltkästen dargestellt, aber nur in einer Farbe ohne weitere Aufdrucke wiedergegeben.

Von unten betrachtet sieht das Modell so aus.

Jeder Endwagen hat einen eigenen Motor, der seine Kraft auf die zwei Achsen überträgt. Die Enddrehgestelle haben auch die Radschleifer, daher sind die Räder ohne Haftreifen ausgeführt (bis auf die letzte Achse, welche zwei Haftreifen besitzt). Das Modell kann eine Steigung bis ca. 10 % befahren.

Der Mittelwagen besitzt die beiden Laufdrehgestelle (keine Stromabnahme vorgesehen).

Das Gehäuse wird Gott sei dank durch Schrauben im Wagenboden gehalten und muss nicht abgespreizt werden.

Inneneinrichtung ist zwar vorhanden, viele Stühle gibt es aber wegen dem Motorbereich nicht. Bei einem Niederflurwagen ist das aber auch schwer darstellbar.

Der Faltenbalg ist als ein Teil ausgeführt und mit dem Mittelwagen verbunden. Er wird bei Kurvenfahrt in den Endwagen geschoben, daher gibt es Führungsrillen am Dach und Boden. Leider ist durch diese Konstruktion kein enger Bogen befahrbar. Die Grenze liegt bei etwa 250 mm. Für einen 90° Bogen auf meiner neuen Trasse ist dies leider nicht genug, daher habe ich mir aus Papier einen Faltenbalg gebastelt, wie es oft gezeigt wird und auch von der Firma Hödl beschrieben ist.

Die beiden kleinen dreipoligen Motore treiben das Modell zwar etwas lautstarker als Rocos Straßenbahnen an, dafür ist das Getriebe aber wunderbar abgestimmt. Das Modell erreicht eine niedrige straßenbantypische Höchstgeschwindigkeit und lässt sich daher im unteren Geschwindigkeitsbereich sehr fein regeln. Schöne Langsamfahrten sind daher einwandfrei möglich.

Die Verpackung ist wirklich sehr schlicht. Nur durch den seitlichen Aufkleber auf dem weißen Karton lässt sich vermuten, dass hier eine Straßenbahn verpackt ist.

Das Modell wird durch Schaumstofffolie geschützt, ansonsten ist nur eine Plastikeinlage vorhanden.

Als Zubehör gibt es die Spiegel, viele Zielschilder sowie zwei graue Plastikteile, deren Verwendungszweck mir nicht bekannt ist.