Anlagenumbau

11. November 2011

Heute bekam ich eine etwas größere Lieferung meines Stammhändlers aus Karlsruhe. Während ein Teil vom "Christkind" beschlagnahmt wurde, habe ich mir die Sommerfeldt Fahrdrähte gleich einbehalten um die Oberleitung für die Straßenbahn zu installieren. Oberleitung ist zwar hinderlich am Landschaftsbau, aber die Masten kann man später gleich mit in die Landschaft integrieren und muss nicht wieder Gleisschotter oder Gipsflächen zerstören.

Ich dachte zuerst, dass ich auf die Viessmann Fahrdrähte (Nr. 4191) zurückgreifen muss, doch die sind wirklich sau-teuer! Umgerechnet kostet 1 m Draht 3,17 €. Also habe ich mal durch den Sommerfeldt Prospekt geblättert und habe dort ebenfalls Einzeldrähte gefunden (Nr. 097). Und was wirklich Wahnsinn ist: Der Sommerfeldt Draht kostet umgerechnet 0,39 € pro Meter! Außerdem hat Sommerfeldt den Draht in 50 cm Stücke geschnitten, bei Viessmann gibt es den Draht nur in 25 cm Stücken.

Die bereits blau lackierten Maste haben schon ihren Fahrdraht bekommen.

Der Draht lässt sich ausgesprochen gut löten was in jedem Fall vorzuziehen ist, wenn eine stabile Verbindung gewährleistet werden soll.

Und weil mir die Arbeit richtig Spaß gemacht hat, habe ich gleich alle 16 Einzelmaste aufgestellt und die komplette Wendeschleife mit Oberleitung ausgestattet.

Im Bereich des kurzen geraden Abschnittes (obere Bildhälfte) wird später noch ein Radspannwerk eingebaut.

21. November 2011

In den letzten Tagen habe ich wieder fleißig gearbeitet und die komplette Oberleitung der Straßenbahn fertig gestellt. Auch die Tunnelabfahrt wurde mit einem Fahrdraht versehen. Natürlich hätte ich auch den Stromabnehmer am Holz schleifen lassen können, aber einen wirklich existierender Fahrdraht finde ich persönlich optisch und betrieblich schöner, auch wenn man den Draht nicht wirklich sehen kann. Aber es war auch keine allzu große Arbeit den Fahrdraht zu installieren, denn anstelle von Oberleitungsmasten habe ich an den betreffenden Stellen Messingschrauben in die Tunneldecke geschraubt und den Fahrdraht dort angelötet. Dazu war es natürlich vorher erforderlich mit der Straßenbahn und einem Bleistift die Fahrdrahtlage anzuzeichnen. Die Decke habe ich schließlich noch grau angemalt, damit der Tunnel von außen betrachtet auch wirklich dunkel ist.

An den Enden verläuft der Fahrdraht gebogen in Richtung Decke, damit der Stromabnehmer langsam niedergedrückt wird. Wie man sieht habe ich die Gleistrasse auch geschottert und ebenfalls grau angemalt.

Im Bereich von tiefer liegenden Querverstrebungen der Anlagenplatte sorgen ebenfalls Drähte für das Niederdrücken des Stromabnehmers, damit dieser nicht mit dem Holz kollidiert.

Zu guter letzt habe ich aus Plexiglasplatten eine Tunnelwand kreiert. Die Platten gibt es im Baumarkt als Schneckenschutz für den Garten. Ich habe das Plexiglas dazu an der Gleistrasse angeschraubt und passen abgeschnitten. Zur Decke hin werde ich vermutlich mit Silikon ausspritzen um den Tunnel lichtdicht zu machen. Nachdem ich die Platte zuschnitten habe, wurde das ganze grau lackiert. Dabei ist es ratsam zweimal zu lackieren, damit die Farbe auch wirklich deckt.

Ebenfalls aus dem Schneckenschutz habe ich Absturzsicherungen für die Wendeschleife gebaut.

So sieht das nun aus, wenn die Straßenbahn aus dem Tunnel hinausgekrochen kommt. Es fällt eben noch ein wenig Licht durch, mit dem Silikon soll das aber abgedichtet werden.

Mittlerweile sind auch alle Gleise eingeschottert.

23. November 2011

Heute gibt's mal nur ein einziges neues BIld. Ich habe einen "Keil" passend zurechtgesägt, der als moderne Betonwand den Hang zur Tunnelstrecke stützen soll.

27. Dezember 2011

Über die Weihnachtsfeiertage hieß es nur noch Basteln! Ich habe am Nikolaustag eine Zapfsäulenüberdachung bekommen, damit die Preiserlein an der neu errichteten ARAL Tankstelle zeitgemäß zapfen können und an Weihnachten einen neuen EDEKA Supermarkt (der alte war ja nur noch grausig). Natürlich auch noch andere Kleinigkeiten die verbaut werden müssen.

Ich fange mit den Kleinigkeiten an: Das Sommerfeldt Radspannwerk (Nr. 159) für die Straßenbahnstrecke konnte eingebaut werden.

Außerdem lagen zwei neue Tunnelportale für den Berg "Batzen" unter'm Baum, damit auch die obere eingleisige Tunneleinfahrt schöner aussieht. Zurzeit arbeite ich die Portale mit Gips in die Landschaft ein.

Nun folgen die größeren Dinge. Zum einen wie gesagt der EDEKA Supermarkt von Faller.

Eine erste Stellprobe zeigt, wie großzügig die Supermarktfläche nun gestaltet werden kann. Vor dem Anlagenumbau war auf dieser Fläche Supermarkt + Tankstelle untergebracht.

Der Zusammenbau war relativ mühsam, da viele Einzelteile in die Regale geklebt werden mussten. Aber diese Kleinigkeiten machen das EDEKA Gebäude nun natürlich viel mehr sehenswert als der vorherige Bau ohne Innenleben.

Damit alles zur Geltung kommt, darf eine Innenbeleuchtung nicht fehlen. Ich habe mich jedoch nicht für Glühlampen sondern für eine LED Beleuchtung entschieden. Nicht nur, dass die Ausleuchtung nun viel gleichmäßiger ist kommt ein kälteres weiß einer Supermarktbeleuchtung viel näher als ein Glühlampenweiß.

Ein Blick von Außen in den Laden.

Das alte Tankstellengebäude bleibt im Gegensatz zum Supermarkt erhalten, es wird in naher Zukunft ein wenig aufgepeppt und abgebrochene Teile wieder angeklebt. Neu hinzugekommen ist jedoch die Zapfsäulenüberdachung von Faller. Die Tankstelle wird innerhalb der Straßenbahnwendeschleife stehen. Dort ist genug Platz und ich könnte sogar noch eine kleine Werkstatt integrieren.

Auch die Zapfsäulen müssen beleuchtet werden und wie man sieht kam auch ein neuer Scania ARAL Tanklastzug hinzu, der die Tankstelle nun mit Benzin beliefern kann.

Die LEDs habe ich jedoch einzeln eingeklebt, da die Leiterplatte des LED Bandes zu sehr aufgefallen wäre. Einzelne LEDs sehen da besser aus.

Also wie man sieht, die Tage habe ich noch gut zu tun.

28. Dezember 2011

Wieder einiges heute geschafft...

Jeder Mensch sollte ja in seinem Leben u.a. einen Baum pflanzen. Das habe ich heute getan:

Die Parkplätze des EDEKA Marktes sind nun mit weißen Markierungen abgegrenzt. Die Doppelreihe habe ich mit Bordsteinkanten aus dem Faller Gehwegplattenset und Erde aus dem Busch Programm abgegrenzt, so dass dort einige Sträucher wachsen können. Ein paar Steinchen sorgen für Abwechslung, auf Regelmäßigkeit wurde jedoch schon geachtet, es soll ja kein Wildwuchs darstellen.

Vor dem Supermarkt sind die Einkaufswagen mit Überdachung aufgestellt worden, eine Rampe zur Verkaufsfläche habe ich mir nachträglich aus Polystyrol gebaut. Faller hat dort eine Treppe eingefügt, was natürlich bei einem Supermarkt mit Einkaufswägen nicht sonderlich viel Sinn macht. Die einzige graue Farbe ist wohl etwas zu dunkel geraten, da muss ich irgendwann noch etwas ummalen.

Die Grundfläche der ARAL Tankstelle habe ich grau angemalt, es soll eine Betonplatte darstellen wie sie meistens bei Tankstellen vorzufinden ist. Ein etwas größeres Problem machte die Verdrahtung der Zapfsäulen. Genau unter den beiden Bohrlöchern ist die Rampe der Straßenbahnstrecke. Da dieser Bereich mit Silikon lichttdicht gemacht worden ist und außerdem ein zusätzliches "Dach" hat, ist ein Durchfädeln der Drähte in diesem Bereich jedenfalls nicht ohne Weiteres möglich. Ich musste daher mein Einfallsreichtum freien Lauf lassen und habe einen Kabelkanal zum Hauptgebäude gezogen. Der Kanal ist ein Strohhalm, der wieder zugegipst wird. Gott sei Dank konnte ich die Rille in den Gips ziehen, das ging natürlich ohne Probleme. Bei Holz wäre es auf jeden Fall staubiger und nur maschinell gegangen.

Der Gips wird bis morgen trocknen, dann geschliffen und wieder bemalt. Ich hoffe dass es später nicht auffällt.

Die "Betonplatte" als Abgrenzung zur Tunnelstrecke habe ich mit Gips bestrichen (um den Betoneffekt zu erzielen) und anschließend grau bemalt. Ich denke aber, da ist noch Handlungsbedarf notwendig. Das sieht noch nicht so aus, wie ich es mir vorgestellt habe.

Ebenfalls heute habe ich so gut wie alle Seitenmarkierungen der neuen Straße fertig. Ich habe dazu im H0-Modellbahnforum einen genialen Tipp bekommen. Nach dem Abkleben mit Kreppband nicht sofort mit Weiß malen, sondern erst mit grau. Die graue Farbe kann somit in kleine Lücken unter das Klebeband fließen und dichtet dadurch ab. Dadurch kann die weiße Farbe nach dem Malen somit nicht unters Klebeband laufen, was unsaubere Ränder hervorrufen würde. Und das Ergebnis kann sich wie ich finde sehen lassen.

Auch im Bereich der Straßenbahngleise geht die Methode wunderbar. Die Schienenprofile werden nach dem Trocknen der Farbe mit einen Schraubenzieher frei gekratzt.

Die beiden Tunnelportale wurden mit Gips in die Landschaft eingearbeitet. Anschließend habe ich mit zwei grauen Farben den Grundton für die Felsen aufgetragen.

Heute hat meine Mama auch etwas machen wollen und ich habe ihr das Begrünen des Tunnels überlassen.

29. Dezember 2011

Der Großteil der heutigen Bastelzeit ging für die Straßenbahnhaltestelle Hauptbahnhof drauf. Zuerst mal das jetzige Endergebnis:

Die Grundlage bildet eine 1 mm starke Polystyrolplatte. Diese wurde passgenau zurechtgesägt. Aufgeklebt habe ich die Auhagen Fußsteigplatten 52223, die ich dann entlang der Polystyrolplatte abgesägt und beigeschliffen habe. Der Rand wurde schließlich mit grauer Farbe bemalt.

Nach dem Aufkleben des Plattenverbundes konnte schon mal der Unterstand aufgebaut werden, damit das ganze auch nach Haltestelle aussieht.

Zugang gibt es zum einen über die Gleise und zum anderen über eine Treppe und (da behindertengerecht) über eine Rampe. Die Böschung zur Rampe habe ich zuerst mit Gips beigespachtelt und dann mit Erde aufgefüllt. Morgen wird gepflanzt.

Und die erste Straßenbahn kann schon mal probeweise halten.

Daher wurde heute am EDEKA nicht so viel gebaut, lediglich der Rasen zwischen Gleis und Anlieferungsfläche wurde gesät (und welch ein Wunder wie schnell die Samen keimen...).

Leider kamen bisher die Fußwege auf meiner Anlage zu kurz. Über Straßen habe ich mir immer mehr Gedanken gemacht. Das soll sich nun ändern und ich habe mir überlegt, wie man vom Supermarkt zur Tankstelle (und weiter zur neuen Endhaltestelle "Am Sonnfeld") gelangt. Während die Verbindung Tankstelle - Haltestelle zumindest gedanklich steht, blieb noch die Verbindung zum EDEKA Markt offen. Leider liegt die Straße und die Straßenbahn im Weg, so dass es viele Übergänge und Zebrastreifen geben müsste. Dann kann mir doch eine ganz gute Lösung: Nur ein Zebrastreifen von der Tankstelle auf die andere Straßenseite (so dass auch die Bewohner der Stadtvilla an einen Fußweg angeschlossen sind) und ein kleiner Übergang über die Straßenbahngleise zum Supermarkt sind notwendig. Da der Fußgängerüberweg in unmittelbarer Nähe zum Straßenübergang liegt kann er später an dessen Signalanlage angeschlossen werden, so dass zwei gelbe Lampen in Ampelform neben dem Fußweg abwechselnd blinken, wenn eine Straßenbahn naht.

Auch ein paar neue Markierungen wurden aufgetragen:

30. Dezember 2011

Am heutigen Tage habe ich der ganzen Szene etwas Leben eingehaucht. Auf der Haltestelle tummeln sich nun einige Figuren und der Parkplatz zählt schon einige PKWs.

6. Oktober 2012

Die Forumbahn kostet einfach viel Zeit... Lang lang ist's her, seit dem ich an meiner Heimanlage etwas gewerkelt habe. Jetzt geht es aber wieder weiter. Und als gäbe es nicht schon genug Baustellen, eröffne ich einfach die nächste. Aber es ist wirklich notwendig: Der Freizeitpark bzw. Neustadt muss komplett erneuert werden. Am meisten stört mich die platzraubende Ringstraße. Das ist nicht notwendig. Zukünftig wird die Straße nur noch "oben" entlang führen. Außerdem wird die Parkbahn umgespurt. Ja, die Schmalspur hat mich irgendwie gepackt, aber man muss natürlich sagen, dass Schmalspur platzsparender ist. Daher wird zukünftig ein Züglein auf 760 mm den Park umrunden.

Um sich alles besser vorstellen zu können habe ich einen schematischen Plan gezeichnet:

Und wie man sieht: Durch den Wegfall der Straße kann ich mir sogar noch ein neues Fahrgeschäft kaufen und habe mich schon für eines entschieden. Das Karussell "Top Spin" ist sicherlich auch ein Blickfang und technisch gar nicht mal so schlecht. Als Antrieb kommen ordentliche Gleichstrommotore zum Einsatz und nicht dieser Faller Synchronmotor.

Außerdem bekommt die Parkbahn auch eine neue Station: "Hauptbahnhof". Zukünftig können die Parkbesucher also in die Bahn einsteigen und werden direkt zum Bahnsteig gebracht.

Weiterhin tauschen "Flipper" und "Kettenkarussell" den Standort, so dass ich die Parkbahn etwas näher zum Park bauen kann. Dadurch habe ich im Bereich des Mittelmastes der Gondel Platz für eine einspurige Straße zwischen Mast und Parkbahn. Dadurch kann die enge Straßenkurve entzerrt bzw. verbreitert werden.

Vorab erst mal zwei Bilder im Zustand "Vorher":

Natürlich steht für dieses Vorhaben ein wenig Arbeit an. Zunächst muss so gut wie alles demontiert bzw. abgerissen werden. Zu meiner Erleichterung konnte ich die beiden Weichen ohne jegliche Beschädigung ausbauen, vor allem die untere Weiche im Bereich des Gleis 1 vom Hauptbahnhof Neustadt war doch ein Sorgenkind, da die Gleise alle eingegipst und geschottert waren.

Spaßhalber habe ich das Gleis einmal aufgelegt. Es muss wahrscheinlich etwas erhöht werden, damit die Bahnsteigkante nicht zu hoch liegt.

13. Oktober 2012

Die Gleise für die Parkbahn sind fertig verlegt und geschottert. Wie man sieht habe ich auch von dem langweiligen Oval Abstand genommen und die Strecke etwas verschlungen gebaut.

Auf dem geraden Gleisabschnitt am unteren Bildrand wird noch ein Bahnsteig folgen. Daher wird das Gleisstück erst geschottert, wenn der Bahnsteig eingebaut ist.

Die Bögen sind natürlich sehr eng, aber es soll ja auch eine kleine Parkbahn, ja schon fast eine Feldbahn sein. Die Fahrzeuge der Zillertalbahn werden natürlich nicht zum Einsatz kommen, ich werde vermutlich offene Aussichtswagen selber bauen müssen.

18. Oktober 2012

Ein Bahnübergang ist fertig gestellt. Er ermöglicht es den Preiserleins zum Park zu gelangen.

23. Oktober 2012

Der Fortschritt im Park sieht nun so aus:

Ja! Wie man sieht ist sogar Platz für noch ein Karussell. Es soll die Faller Neuheit "Fun-Schiff" (Nr. 140420) sein, das Fahrgeschäft ist aber noch nicht erhältlich. Außerdem wird ein kleines Toilettenhaus seinen Platz finden.

Das Fahrgeschäft Flipper hat einen Untergrund aus Erde bekommen, es werden noch kleine Büsche folgen. Die ersten Gehwegplatten (Marke Faller) sind bereits eingebaut bzw. testweise ausgelegt. Die Gehwegplatten aus Papier sind Vorlagen von Vampisol und werden demnächst bestellt.

Der Bahnsteig für die Parkbahn ist auch fertig gestellt.

27. Oktober 2012

Ein Zwischenbericht über die bis jetzt gemachten Arbeiten. Da ich auch den kompletten Bahnhofsvorplatz umgestalte und den Busbahnhof vergrößer, habe ich mich nach langer Zeit wieder meinem Car System gewidmet, denn das Touristenzüglein "entgleiste" zum Schluss leider andauernd und folgte dem Fahrdraht fast gar nicht mehr. Ich griff daher zum Magnetband von Mader Magnet Truck und war einfach nur begeistert. Eine geniale Lösung, nun gibt es überhaupt keine Probleme mehr und das Bähnlein fährt 1A. Im Laufe der Zeit werden ich im Bereich Faller Car System einige Worte dazu loswerden.

Nachdem der komplette Vorplatz in eine glatte Ebene verwandelt und die Fläche grau gestrichen wurde, konnten Gehsteige, Bordsteine und Fahrbahnmarkierungen folgen.